Altersklassen


In der Leichtathletik werden Jahrgänge in Altersklassen (AK) eingeteilt.
Damit wird in erster Linie den jeweiligen körperlichen Entwicklungen der Athleten Rechnung getragen.
Besonders bei Wettkämpfen ist diese Einteilung sinnvoll. Ein Start in anderen Alterklassen ist unter Umständen möglich.
So dürfen Athleten der jüngeren AK bis U20 unter Beachtung der DLO in der nächsthöheren AK starten.
Ein (doppeltes) Überspringen ist nur in wenigen Ausnahmefällen möglich.
Bei den Senioren ist das Starten in einer jüngeren AK erlaubt. Dort darf bis zur Frauen- und Männerklasse "tiefgestartet" werden.
Ein mehrfaches Übersprringen ist dort erlaubt.
U16 darf in bestimmten Fällen in U18 starten, nicht aber in U20, U18 darf in U20 starten, nicht aber bei den Erwachsenen.
W/M70 darf in allen jüngeren AK starten, nicht aber im Jugendbereich.
Häufig wird bei Mannschaftswertungen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, so z. B. bei Staffeln.

Näheres regelt die DLO.

Mehr dazu   hier