Ausblick 2018


Ein spannendes Jahr steht uns bevor. In Berlin findet die Leichtathletik-EM statt und die Leichtathleten des VfB Hermsdorf sind nun in einer eigenen Abteilung organisiert.


Der kommissarische Vorstand hat sich viel vorgenommen. Für die Mitglieder soll sich im laufenden Jahr möglichst wenig ändern.


Die TuG hat uns eine Anschubfinanzierung zugesichert und der kommissarische Vorstand bemüht sich bereits seit Oktober um Sponsoren und Spender.


Durch die hohen Zuwachszahlen, insbesondere im Kinder- und Jugendbereich, benötigen wir mittelfristig mehr Trainer und Sportflächen. Unsere Maxime muss sein, niemanden aufgrund mangelnder Kapazitäten abweisen zu müssen.


Bei der Anschaffung neuer Sportgeräte werden wir zunächst Zurückhaltung üben müssen.


Weiterhin gilt: Wir wollen den Breitensport stärken und die Kinder vermehrt an Wettkämpfe heranführen.


Für den Wettkampf- und Leistungssport wäre es schon ein großer Erfolg, das Niveau des Vorjahres ungefähr halten zu können. Die Medaillen bei der U16/U18/U20 verteidigen zu können, wird in diesem Jahr eine kaum lösbare Aufgabe sein und die interne Qualifikation innerhalb der LG NORD zur Endrunde bei den Deutschen Meisterschaften wird auch nur für wenige realistisch sein. In der U20 stehen viele im Abiturstress oder in der Ausbildung, bzw. im Studium. Da bleibt wenig(er) Zeit für den Leistungssport.


Um die Qualität unserer Sportangebote weiter zu steigern, wollen wir unsere Trainer beim Erwerb von Lizenzen unterstützen. Auch das ist sehr kostenintensiv. Ein C-Schein kostet round about 400,- €.

Bereits durch eine Neugliederung der Trainerzuständigkeiten erhoffen wir uns einen Quali­tätsgewinn. Die Trainerzuständigkeiten liegen seit Beginn des Winterhalbjahrs bei den bewährten Trainerteams.


Der kommissarische Vorstand wird die 1. Mitgliederversammlung der Leichtathletikabteilung für den 09. März vorbereiten. Dort werden u. a. die Funktionsträger für die nächsten 2 Jahre gewählt und die Beitragsordnung beschlossen.


Zurück zum Sportlichen.

Es sind wieder die „üblichen Verdächtigen“, mit denen in diesem Jahr zu rechnen ist.


Neu hinzugekommen ist mit Svenja Koch (U20) eine (Lang-)Sprinterin.

Michael Götz, Nicolas Kelm, Henriette Brüning und Svenja haben in diesem Jahr die größten Perspektiven vom Sprint bis zur Mittelstrecke. Hinzustoßen könnten, trotz Abi-Vorbereitungen, Saskia Nafe und darüber hinaus ist auch (wieder) Mara Brand und Larissa Kelm zu rechnen.


Für sie stehen Einzelmeisterschaften und Staffeln (BBM, NDM, DM) sowie die DM Cross oben auf der Jahresplanung.


Julian Iwanowski (U14), eines der Top-Talente im Verein, könnte in seiner sportlichen Entwicklung einen weiteren gewaltigen Sprung nach vorn machen. Mit ihm rücken weitere AthletInnen seiner AK und noch viel jüngere AthletInnen in den Fokus.


War unser Ziel noch vor wenigen Jahren, uns als reiner „Ausbildungsverein“ zu etablieren, wollen wir nunmehr selbst die Förderung unseres Nachwuchses in die Hand nehmen und die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen.


Unsere Senioren, für die wir weitere Angebote planen, gehen nicht nur quantitativ gestärkt ins neue Jahr, ein Sportjahr auf das wir uns freuen.


Betrachten wir die EM als gutes Omen auch für die Leichtathletik im VfB Hermsdorf.


Für die Folgejahre steht der gesamte Verein vor großen Herausforderungen, die auch die einzelnen Abteilungen betreffen werden. Vielleicht wissen bis zur Mitgliederversammlung im März bereits mehr und können uns entsprechend dazu äußern.